Tai Chi

Tai Chi – ein bekannter Stil der Chinese Martial Arts

Tai Chi ist ein interner Kampfkunststil, der sich durch seine Atemtechniken auszeichnet. Es ist ein sehr beliebter Kampfkunststil, der das Gleichgewicht zu fördern scheint und für eine beträchtliche Anzahl von Praktizierenden als Stressabbau dient.

In Mandarin bedeutet der Begriff „tai ji chuan“ oder „t’ai chi ch’uan“ übersetzt „höchste ultimative Faust“, „großes extremes Boxen“, „die ultimative“ oder „grenzenlose Faust“.

Das Besondere an Tai Chi ist, dass es zwar nicht unbedingt der effektivste Selbstverteidigungsstil ist, aber von Millionen Menschen auf der ganzen Welt aus meditativen und gesundheitlichen Gründen praktiziert wird.

Geschichte des Tai Chi

Laut der American Tai Chi and Qigong Association entwickelte sich Tai Chi in China etwa im 12. Jahrhundert n. Chr. Es begann als eine Kampfkunst, oder eine Übung zum Kämpfen oder zur Selbstverteidigung, normalerweise ohne Waffen. Mit der Zeit begannen die Menschen, Tai Chi auch für gesundheitliche Zwecke zu nutzen. Es entwickelten sich viele verschiedene Stile des Tai Chi und Variationen der einzelnen Stile. Der Begriff „Tai Chi“ wurde auf verschiedene Weise übersetzt, z. B. als „innere Kampfkunst“, „höchstes ultimatives Boxen“, „grenzenlose Faust“ und „Gleichgewicht der gegensätzlichen Kräfte der Natur“. Während die Berichte über die Geschichte des Tai Chi oft voneinander abweichen, ist die durchgängig wichtigste Figur ein taoistischer Mönch (und semilegende Figur) im China des 12. Jahrhunderts namens Chang San-Feng (oder Zan Sanfeng). Chang soll fünf Tiere beobachtet haben – Tiger, Drache, Leopard, Schlange und Kranich – und zu dem Schluss gekommen sein, dass die Schlange und der Kranich durch ihre Bewegungen am besten in der Lage waren, starke, unnachgiebige Gegner zu überwinden. Chang entwickelte eine erste Reihe von Übungen, die die Bewegungen der Tiere nachahmten. Er brachte auch Flexibilität und Geschmeidigkeit anstelle von Kraft in die Kampfkünste ein, ebenso wie einige wichtige philosophische Konzepte.

Gesundheitliche Vorteile

Da Tai Chi im Allgemeinen ein Kampfkunststil mit geringer Belastung ist, hat man herausgefunden, dass es gesundheitliche Vorteile für Schüler aller Altersgruppen bietet, insbesondere für Senioren. Laut dem National Center for Complementary and Alternative Medicine der US-Regierung kann Tai Chi Menschen mit Arthritis, besserem Gleichgewicht (Sturzprävention), verbesserter Muskelkraft, Flexibilität, Gewichtsabnahme, Stressbewältigung usw. helfen.

Auf unserem Blog findet Ihr auch interessante Beiträge zu Kampfsportarten, wie Aikido, Taekwondo und Hapkido.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.