Professionelle Produktfotos anfertigen

Professionelle Produktfotos für junge Unternehmen: 8 Tipps und Tricks

Du führst ein junges Unternehmen und brauchst professionelle Produktfotos? Natürlich kannst Du Dir Produktfotos erstellen lassen in Köln. Wenn Du Deine Fotos allerdings lieber selber erstellen willst, musst Du einige Aspekte beachten. Um genau zu sein, sind es 8 Tipps und Tricks, die Du für deine perfekten Fotos beachten musst. Du bist neugierig? Dann auf geht’s. Hier wird Dir alles erklärt.

1. Wichtig: Inspiration

Zunächst einmal musst Du Dich inspirieren lassen. Wie Du diese Inspiration findest? Das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich! Manche lassen sich von Influencern auf Instagram leiten, andere suchen sich lieber Freunde oder Bekannte zur Hilfe. Vielleicht bist Du eher jemand, der Musik oder doch lieber Bilder zur Inspiration braucht… Die Möglichkeiten sind grenzenlos. Also finde Deine beste Inspirationsquelle für professionelle Produktfotos!

2. Sich für einen Beleuchtungstypen entscheiden

Ja, es gibt viele verschiedene Beleuchtungstypen. Es ist allerdings wichtig, dass Du Dich für einen entscheidest. Dadurch gibst Du Deinem Unternehmen einen bestimmten Charakter. Um so mehr Wiedererkennungswert dieser hat, um so besser. Dadurch können sich Deine Kunden besser an Deine Produkte und Deine Marke erinnern!

3. Für professionelle Produktfotos auf ein Blitzlicht verzichten

Du hast vielleicht schon verschiedene Erfahrungen mit Blitzlichtern gemacht und Dich darin ausprobiert. Allerdings solltest Du bei Produktfotos besser von diesem absehen. Besonders wenn es professionelle Produktfotos werden sollen, solltest Du auf das Blitzlicht verzichten.

4. Die Verwendung eines Stativs

Besonders wichtig ist ebenfalls die Verwendung eines Stativs. Du möchtest schließlich ein möglichst klares Endergebnis haben. Da kann das Zittern einer Hand oder eines Arms häufig im Weg stehen. Benutzen Sie daher besser ein Stativ. Dieses verleiht Ihnen zusätzliche Stabilität.

5. Der einfarbige Bildhintergrund als beste Wahl

Es ist Dein Produkt, das im Vordergrund stehen soll. Nicht etwa der schöne, blumige Hintergrund. Dieser kann stattdessen unvorteilhaft und ablenkend wirken, wenn Du es nicht richtig machst. Benutze daher einen einfarbigen Hintergrund. Natürlich kannst Du Dich für Deine Lieblingsfarbe oder sogar Lieblingsfarben entscheiden. Stelle allerdings sicher, dass diese Deinen Firmenfarben entsprechen!

6. Volles Potenzial der Kameraeinstellungen nutzen für professionelle Produktfotos

Kenne Deine Kamera so gut wie Deine Hosentasche! Zudem solltest Du auch ihr volles Potenzial kennen und ausschöpfen. Mit bestimmten Einstellungen erreichst Du einfach bessere Bilder. Das kann Dir jede Fotografin aus Köln versichern.

7. Reflektionen berücksichtigen

Nichts ist ärgerlicher als hinterher festzustellen, dass Reflektionen Deine Bilder ruiniert haben. Daher achte ganz besonders auf diese! Zur Not nimmst Du ein zweites oder drittes Augenpaar hinzu, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Professionelle Produktfotos entstehen häufig aus einer gelungenen Teamarbeit. Um geeignete Leute dafür zu finden, brauchst Du auch bestimmt kein Vorstellungsgespräch.

8. Genügend Zeit für die Bildbearbeitung einplanen

Man kann es kaum glauben, doch die Bildbearbeitung ist genauso wichtig, wie die Fotografie an sich. In dieser kannst Du verschiedene Anpassungen vornehmen, die Dir sonst nicht möglich wären. Übereile diese Phase daher besser nicht. Besonders wenn Du eine bestimmte Wirkung auf den Rezipienten ausüben willst, solltest Du Dir hierbei Zeit nehmen.

Abschließende Worte für die Tipps für professionelle Produktfotos

Besonders wenn Du Produktfotos zuvor noch nie angefertigt hast, kann dies ein schwieriger Schritt für Dich sein. Solltest Du Dich allerdings an besprochene Tipps halten, wirst Du bestimmt tolle Ergebnisse erzielen. Viel Spaß und Erfolg beim Experimentieren!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.